Kostentarif und Zeittarif

Kostentarif (KT)

Leistungen die mit einer Pauschale abgegolten werden, müssen in b’Files® mit der Honorar-Tarifart Kostentarif versehen werden. Dies betrifft Projekte mit traditioneller Honorarberechnung nach Kostentarif basierend auf den Baukosten, ebenso weitere pauschal vergütete Leistungen wie Studienaufträge, Wettbewerbe oder Jurierungen.

Für das Projektcontrolling und die Rechnungsstellung nach Leistungsfortschritt erfolgt die Berechnung der bisher erbrachten Leistung über die regelmässige manuelle Bewertung des Erfüllungsgrades in Prozent in PROJEKT/CONTROLLING (bis Version 8.5 im Reiter PROJEKT/KOSTEN).

Zeittarif (ZT)

Leistungen die nach effektivem Aufwand abgerechnet werden, müssen in b’Files® auf die Honorar-Tarifart Zeittarif eingestellt werden. Dies betrifft alle Arbeiten mit Honorierung im Stundenaufwand, auch solche mit Kostendach.

Im Reiter Zeittarife können pro Mitarbeiter zwei Tarife definiert werden, die Voreinstellungen aus TEAM/LOHN KOSTEN werden direkt geladen und können hier individuell angepasst werden. Zum Betrag ist auch eine Lohnkategorie zu definieren. Die Voreinstellung werden in SETUP/ADMINISTRATIVE LISTEN/STUNDENTARIFE bei EXTERNE STUNDENSÄTZE vorgenommen.
Im Normalfall wird nur der Tarif 1 verwendet.
Den Tarif 2 braucht es nur, wenn innerhalb eines Teilprojekts der gleiche Mitarbeiter mit zwei verschiedenen Tarifen gegenüber dem Auftraggeber abgerechnet werden kann (z.B. CAD- und Projektleiter-Stunden). In ZT-Projekten wird der Tarif 2 nur ausgefüllt, wenn dieser Fall eintritt.

Die zu verrechnenden Stunden können im Projekt oder bei der Rechnungsstellung korrigiert werden. Bei der Rechnungsstellung werden die Stunden der entsprechenden Rechnung zugewiesen. Sie sind somit als ‚verrechnet‘ markiert.
Für das Projektcontrolling wird die bisher erbrachte Leistung berechnet aus den korrigierten Stunden, multipliziert mit dem jeweiligen Externen Tarif pro Mitarbeiter. Ist ein Kostendach definiert, so kommt dieses zu Anwendung.

Grundsätzlich ist es zwingend, dass in der Stundenerfassung bei Zeittarif-Projekten eine ZT-Nummer (Tarif 1 oder 2) erfasst wird, dies geschieht automatisch. Bei Kostentarif-Projekten gibt und braucht es keine Nummer.

Wir empfehlen im Mitarbeiter Blatt LOHN/KOSTEN nur einen Tarif einzutragen und das Feld für Tarif 2 leer zu lassen. Ansonsten werden immer Tarif 1 und Tarif 2 in das Projekt übertragen.

Wird ein Teil eines Projekts im Zeittarif abgerechnet und eine weitere Phase im Kostentarif, so müssen in b’Files® pro Tarifart separate Teilprojekte erstellt werden.